15. Juni 2017

Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle. – Gemeinsam für einen Politikwechsel kämpfen!

Die Delegierten des Kreisverbandes DIE LINKE. Bautzen Jens Dietzmann, Caren Lay, Ralph Büchner, Marion Junge, Felix Muster und Andrea Kubank (im Bild von links nach rechts) nahmen am Bundesparteitag vom 8. bis 10. Juni 2017 in Hannover teil.

Nach 27 stündiger Debatte zum Bundestagswahlprogramm sind wir froh und geschafft, das beste linke Wahlprogramm für einen ehrlichen Politikwechsel in Deutschland anzubieten. Wir sagen laut und deutlich: Die Bundestagswahl am 24. September 2017 kann zu einen Politikwechsel führen, wenn dies die Mehrheit der Menschen in unserem Land will!

Gemeinsam kämpfen wir für ein sozialeres Land, ein gerechtes Europa und eine friedliche Welt. Wir wollen den Reichtum radikal umverteilen und die ungerechten weltweiten Handels- und Wirtschaftsbeziehungen so verändern, dass alle Menschen sich sozial, kulturell und politisch entfalten können.

Wir wollen dringend verändern:

  • Gesetzlicher Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde erhöhen
  • Befristung und Leiharbeit abschaffen
  • Hartz IV abschaffen und durch bedarfsgerechte, sanktionsfreie Mindestsicherung ersetzen
  • Solidarische Mindestrente von 1050 Euro
  • Rentenniveau auf 53 Prozent erhöhen
  • Sofortige Rentenangleichung
  • Arbeit umverteilen – 30 Stunden Vollzeit
  • Solidarische Gesundheitsversicherung für alle
  • Kinderarmut durch Kindergrundsicherung abschaffen
  • Soziale Offensive für alle

Unser Programm für eine Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt, ist kein Wunschdenken. Es ist machbar durch Steuer- und Reichtum-Umverteilung und eine Politik für die Mehrheit der Bevölkerung.

Ohne dich, ohne euch geht es nicht! Wahlen und Wählkämpfe können viele Menschen begeistern, wenn wir Veränderung erwarten und für eine bessere Zukunft kämpfen.

Lasst uns gemeinsam die Politik und Gesellschaft verändern! Auf deine / eure Unterstützung und Wahl für eine starke Linke kommt es darauf an!

Marion Junge, Kreisvorsitzende DIE LINKE. Bautzen

 

 

 

Kategorien: Presse

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar